Sm@rt-TAN plus

Sicher unterwegs im PSD OnlineBanking

Vorteile von Sm@rt-TAN plus

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren ist ein innovatives flexibles Verfahren zur Ermittlung von Transaktionsnummern (TAN) im OnlineBanking.

Mit einem handlichen kabellosen TAN-Generator und Ihrer BankCard können Sie jederzeit und überall Ihre Bankgeschäfte sicher erledigen – unabhängig davon, ob Sie diese per OnlineBanking auf einem PC, einem Notebook oder Netbook, einem Tablet-PC oder per Banking-App auf Ihrem Smartphone tätigen.

Warum ist das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren besonders sicher?

  •  Sm@rt-TAN plus steigert Ihre Sicherheit, indem zwei unterschiedliche Kommunikationsmedien (Computer und TAN-Generator mit BankCard) eingesetzt werden.
  • Die jeweilige TAN ist nur für den aktuellen Auftrag gültig und kann von Dritten nicht für andere Aufträge missbraucht werden.
  • Die Sm@rt-TAN ist nur wenige Minuten gültig.
  • Die Anzeige der Auftragsdaten wie z.B. IBAN und BIC des Empfängers und Betrag auf dem TAN-Generator bietet Ihnen optimale Kontrollmöglichkeit.
  • Die Sm@rt-TAN kann nur mit Ihrer registrierten BankCard errechnet werden.

Warum ist das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren besonders komfortabel?

  •  Ein TAN-Generator kann von mehreren Personen in einem Haushalt eingesetzt werden.
  • Ein TAN-Generator kann bei allen das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren anbietenden Banken eingesetzt werden (Voraussetzung ist die Verwendung des ZKA-Standards „HHD 1.4“).
  • Die Nutzung ist auch in Gegenden ohne Handyempfang möglich.
  • Für die Nutzung wird kein Handy mit Vertrag bei einem deutschem Mobilfunkanbieter benötigt.
  • Bei Nutzung im Ausland fallen keine zusätzlichen Roaming-Gebühren an.
  • Das Verfahren funktioniert ohne TAN-Liste.

Wie funktioniert’s?

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren bietet Ihnen immer und überall sicheren Zugriff auf Ihre Bankgeschäfte – unabhängig von Papierlisten oder Handyempfang. Mit dem TAN-Generator und Ihrer BankCard erzeugen Sie im Handumdrehen sicher Transaktionsnummern (TAN).

Und so einfach geht’s:

Schritt 1: Geben Sie im PSD OnlineBanking Ihren Auftrag ein, z.B. eine Überweisung. Zum Bestätigen des Auftrags klicken Sie auf den Button „Eingaben prüfen“.

Schritt 2: Unterhalb Ihres Auftrags wird eine blinkende Grafik, der sog. Flicker-Code, eingeblendet. Stecken Sie Ihre BankCard in den TAN-Generator, drücken Sie die Taste „F“ und halten Sie den TAN-Generator vor die Grafik an Ihren Bildschirm. Über die Lichtsensoren auf der Rückseite werden Ihre Auftragsdaten auf den TAN-Generator übertragen.

Schritt 3: Prüfen Sie im Display Ihres TAN-Generators, ob die Daten Ihres Auftrags (bei einer Überweisung beispielsweise sind dies IBAN und BIC des Empfängers und Betrag) korrekt auf den TAN-Generator übertragen wurden und bestätigen Sie dies jeweils mit der „OK“-Taste des Generators. Anschließend wird auf dem Chip Ihrer BankCard die speziell für diesen Auftrag gültige TAN errechnet.

Schritt 4: Geben Sie zur Bestätigung Ihres Auftrags die auf dem Karten-Chip erzeugte TAN im PSD OnlineBanking ein.

Eine detaillierte Anleitung im PDF-Format finden Sie hier: Anleitung_Smart-TAN_plus.pdf

Wie melde ich mich bei Sm@rt-TAN plus an?

Voraussetzungen zur Anmeldung bei Sm@rt-TAN-plus

Als OnlineBanking-Nutzer brauchen Sie für die Nutzung des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens Ihre PSD BankCard und einen TAN-Generator der aktuellen Generation („HHD 1.4“).

Sie nutzen schon das PSD OnlineBanking und besitzen eine BankCard? Dann fehlt Ihnen nur noch der TAN-Generator. Mit einem solchen Gerät können Sie das sichere Sm@rt-TAN-plus-Verfahren nutzen.

Den TAN-Generator „Sm@rt-TAN optic Optimus Comfort“ der Firma Kobil erhalten Sie in unserem Online-Shop für nur 14,95 Euro inklusive Versandkosten. Dieser handliche Leser bietet Sicherheit und Komfort auf höchstem Niveau: selbst erklärende Symbole, dreisprachige Benutzerführung, ideale Ergonomie und leicht austauschbare Batterien.

Sie besitzen bereits einen TAN-Generator?

Mit jedem TAN-Generator der neuesten Generation, der den Standard „HHD 1.4“ unterstützt, können Sie am Sm@rt-TAN-plus-Verfahren der PSD Bank teilnehmen. Wenn Sie das Gerät bereits bei einer anderen Bank nutzen, müssen Sie sich lediglich im PSD OnlineBanking für das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren anmelden.

Anmeldung zum Sm@rt-TAN-plus-Verfahren im PSD OnlineBanking

Im PSD OnlineBanking können Sie im Bereich „Service/TAN-Verwaltung“ die Anmeldung für das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren selbst vornehmen:

Schritt 1: BankCard zuordnen

Zunächst müssen Sie die PSD BankCard, mit der Sie am Verfahren teilnehmen möchten, aus einer Liste auswählen. Damit wird sichergestellt, dass nur mit dieser speziellen BankCard die Transaktionsnummern für Ihre Aufträge errechnet werden können. Besitzen Sie nur eine PSD BankCard, so wird nur diese in der Auswahlliste angezeigt.

Schritt 2: TAN-Generator-Typ festlegen

Bitte geben Sie anschließend den Typ Ihres TAN-Generators an. Um diesen zu ermitteln, stecken Sie Ihre BankCard in den TAN-Generator und drücken „TAN“. Geben Sie den Start-Code „09“ ein und drücken ggf. „OK“. Der 12-stellige Typ-Code Ihres Generators wird auf dem Display nun angezeigt. Nutzen Sie den Kobil TAN Optimus Comfort, so lautet diese Nummer „0D4630112113“.

Schritt 3: Anmeldung mit Sm@rt-TAN bestätigen

Anschließend bestätigen Sie die Anmeldung zum Sm@rt-TAN-plus-Verfahren mit einer ersten Sm@rt-TAN. Ab sofort ist das neue Verfahren für Sie nutzbar.

Fragen und Antworten

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren können Sie selbstverständlich auch für die Bestätigung von Transaktionen in Banking-Versionen für mobile Endgeräte, beispielsweise Smartphone-Apps, einsetzen.

In den aktuellsten Versionen der gängigen Banking-Softwareprodukte ist das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren integriert, beispielsweise in StarMoney ab Version 7.0.Fragen Sie im Zweifelsfall bitte den Hersteller der von Ihnen genutzten Software, ob der im PSD OnlineBanking verwendete Standard "HHD 1.4" unterstützt wird.

Für das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren benötigen Sie eine PSD BankCard. Mit einer Kreditkarte ist das Verfahren nicht nutzbar.

Pro OnlineBanking-Zugang ist nur eine BankCard für das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren registrierbar, da die individuelle Kartennummer in die Berechnung der TAN mit einfließt.

Besitzen Sie mehrere Karten, müssen Sie sich also für eine Karte, die Sie für das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren einsetzen möchten, entscheiden.

Nach Ablauf der Kartengültigkeit erhalten Sie automatisch eine sogenannte Folgekarte, mit dieser können Sie ohne weitere Tätigkeiten weiterhin das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren nutzen.

Melden Sie sich im OnlineBanking an und rufen Sie den Reiter "Service" auf. In der TAN-Verwaltung wählen Sie im Bereich "Sm@rt-TAN plus" die Aktion "Ändern".

Nun können Sie unter "Ändern Chipkarte:" die neue Karte auswählen und zuordnen. Klicken Sie anschließend auf "Eingaben prüfen" und schließen Sie die Zuordnung durch Eingabe einer TAN ab.

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren der PSD Bank können Sie mit jedem TAN-Generator der neuesten Generation, dem Sicherheitsstandard "HHD 1.4", nutzen. Ob Ihr TAN-Generator dieser aktuellsten technischen Spezifikation des zentralen Kreditausschusses der deutschen Bankenwirtschaft (ZKA) entspricht, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung des Geräts oder erfragen Sie dies beim Hersteller. Alternativ wird Ihr Gerät bei der Anmeldung zum Sm@rt-TAN-plus-Verfahren im PSD OnlineBanking auf Kompatibilität geprüft. Wenn die Gerätenummer bei der Eingabe im OnlineBanking akzeptiert wird, entspricht das Gerät dem neuesten Standard.

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren der PSD Bank entspricht dem aktuellsten Sicherheitsstandard "HHD 1.4". Alle TAN-Generatoren mit diesem Standard, sind auch bei anderen Banken oder Sparkassen, die das Sm@rt-TAN-plus- oder chipTAN-Verfahren anbieten, einsetzbar, auch wenn diese Banken noch den älteren Standard "HHD 1.32" anbieten sollten.

Nein, der TAN-Generator dient lediglich als Eingabe- bzw. Ausgabemedium. Der Algorithmus, mit dem aus Ihren Auftragsdaten die jeweilige TAN-berechnet wird, ist auf dem Chip der BankCard eingebettet.

Nein, denn der TAN-Generator dient lediglich als Eingabe- bzw. Ausgabemedium des Verfahrens und enthält keinerlei sicherheitsrelevante Daten. Sobald ein Ersatz-Gerät vorliegt, können Sie dies ohne erneute Anmeldung sofort wieder nutzen.

Die Lebensdauer von TAN-Generatoren ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Auf das in unserem Online-Shop angebotene Gerät "TAN Optimus comfort" gewährt der Hersteller Kobil eine zweijährige Garantie. Die durchschnittliche Lebensdauer der austauschbaren Batterien beträgt etwa 5 Jahre bzw. reicht zum Erzeugen von mehr als 6.000 TANs aus.

Prüfen Sie zunächst, ob eventuell leere Batterien der Grund dafür sind, dass Ihr Generator nicht mehr funktioniert. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bei Geräten, die Sie in unserem Online-Shop erworben haben, während der Garantiezeit an die auf den Internetseiten des Shops genannte Support-Hotline. Bei Geräten, die nicht über unseren Online-Shop bezogen wurden, wenden Sie sich während der Garantiezeit bitte direkt an den Hersteller.

Spezielle Anforderungen an die Grafikkarte stellt das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren nicht - es funktioniert grundsätzlich mit allen gängigen Grafikkarten. Sollten sich Probleme bei der Übertragung der Daten über die blinkende Grafik ergeben, kann dies an Lichtreflexionen auf dem Monitor oder an dessen Helligkeits- und Kontrasteinstellungen liegen. Hier finden Sie entsprechende Lösungsvorschläge.

Die blinkende Grafik des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens lässt sich an die meisten Bildschirmauflösungen anpassen. Zur optimalen Abstimmung auf Ihre Bildschirmauflösung kann es notwendig sein, die Markierungspfeile am TAN-Generator in Übereinstimmung mit den entsprechenden Markierungen über der blinkenden Grafik im OnlineBanking zu bringen. Verändern Sie dazu die Größe der blinkenden Grafik mit Hilfe der über der Grafik zu findenden +/- Buttons ("Einstellung für Größe"), bis die Pfeil-Markierungen aufeinander zeigen.

Das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren funktioniert grundsätzlich mit allen Monitoren - auch mit älteren Röhren-Monitoren. Sollte es bei Ihrem Monitor zu Problemen bei der Übertragung der Daten über die blinkende Grafik kommen, kann dies an Lichtreflexionen auf dem Monitor oder an dessen Helligkeits- und Kontrasteinstellungen liegen.

Bei sachgemäßem Gebrauch des TAN-Generators sollten keine Kratzspuren oder sonstige Beschädigungen Ihres Monitors entstehen. So muss das Gerät nicht fest gegen den Monitor gedrückt werden, in vielen Fällen genügt es sogar, den TAN-Generator in einem geringen Abstand vor den Monitor zu halten. Der in unserem Online-Shop erhältliche TAN-Generator Kobil TAN Optimus comfort besitzt zudem gummierte Auflageflächen an der optischen Schnittstelle, die die Wahrscheinlichkeit von Kratzern an der Bildschirmoberfläche zusätzlich verringern.

Bei unsachgemäßem Gebrauch des TAN-Generators, beispielsweise zu festem Aufdrücken auf TFT-Monitore oder Verschieben des Geräts auf der Bildschirmoberfläche, sind Schäden nicht komplett auszuschließen.

Auf dem Chip der PSD BankCard befindet sich ein eigenes Betriebssystem, das etwa 65.000 TAN-Nummern erzeugen kann.

Ist die Karte falsch herum eingesteckt, erkennt der TAN-Generator diese nicht. Bitte stecken Sie Ihre BankCard mit dem Karten-Chip nach oben und vorne ein.

Bei manchen Personen kann die blinkende Grafik des Sm@rt-TAN-plus-Flicker-Codes epileptische Erscheinungen auslösen. Falls bei Ihnen oder einem Ihrer Familienmitglieder unter Einwirkung von Blitzlichtern mit Epilepsie zusammenhängende Symptome (Anfälle oder Bewusstseinsstörungen) aufgetreten sind, nutzen Sie bitte das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren mit manueller Dateneingabe.
Um das Risiko einer epileptischen Erscheinung zu minimieren, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Halten Sie den größtmöglichen Abstand zum Bildschirm.
  • Blicken Sie nicht längere Zeit auf die blinkende Grafik.
  • Arbeiten Sie stets in einem gut beleuchteten Raum.

Eine fehlgeschlagene Übertragung kann verschiedene Ursachen haben:

  • Von oben oder von der Seite zwischen Monitor und TAN-Generator einfallendes starkes Licht, z.B. durch Sonneneinstrahlung oder eine Schreibtischlampe, kann Probleme bei der Erkennung der Hell-Dunkel-Kontraste durch die optischen Sensoren des TAN-Generators verursachen. Verhindern Sie, dass das Licht direkt zwischen TAN-Generator und blinkende Grafik fällt.
  • Der TAN-Generator muss so vor die blinkende Grafik gehalten werden, dass die Markierungspfeile in Übereinstimmung mit den entsprechenden Markierungen über der blinkenden Grafik im OnlineBanking gebracht werden. Sind die Pfeilmarkierungen versetzt, verändern Sie die Größe der blinkenden Grafik mit Hilfe der über der Grafik zu findenden +/- Buttons ("Einstellung für Größe"), bis die Pfeil-Markierungen aufeinander zeigen. Im Bereich "Service/Mein PSD OnlineBanking" im PSD OnlineBanking können Sie diese Größeneinstellung auch dauerhaft speichern. Dies ist sinnvoll, wenn Sie das OnlineBanking überwiegend vom selben Computer aus nutzen.
  • Wird der TAN-Generator zu flach oder oder zu steil vor die blinkende Grafik gehalten, können die optischen Sensoren auf der Rückseite des Geräts die übertragenen Signale nicht erfassen. Bitte ändern Sie ggf. den Winkel, indem Sie das Gerät vor den Bildschirm halten so, dass die optischen Sensoren des TAN-Generators die blinkende Grafik besser erfassen können.
  • Ist der Bildschirm nicht hell oder kontrastreich genug, so kann es Probleme bei der Übertragung der Daten über die blinkende Grafik geben. Die Erhöhung von Bildschirmhelligkeit oder Kontrast in den Einstellungen des Monitors und/oder in der Systemsteuerung Ihres Computers kann hier Abhilfe schaffen.
    Bei der Verwendung eines Notebooks ist zu beachten, dass diese im Akkubetrieb die Bildschirmhelligkeit häufig automatisch reduzieren - schließen Sie testweise das Netzkabel an.

Sollte keiner der genannten Lösungsvorschläge Abhilfe schaffen, steht Ihnen jederzeit die  Nutzung des manuellen Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens zur Verfügung, das bei gleich bleibend hoher Sicherheit ohne die optische Übertragung der Daten auskommt.

Das manuelle Sm@rt-TAN-plus-Verfahren verzichtet auf die optische Übertragung der Daten via blinkender Grafik auf den TAN-Generator. Stattdessen werden dabei die entsprechenden Transaktionsdaten sowie ein je nach Auftragsart variierender "Startcode" über die Tastatur des Generators eingegeben. Aus diesen Daten wird dann die passende TAN berechnet, mit deren Eingabe anschließend im OnlineBanking der Auftrag bestätigt wird.

Wählen Sie nach der Auftragseingabe im PSD OnlineBanking die Option "TAN-Eingabe durch manuelle Erfassung". Stecken Sie Ihre BankCard in den TAN-Generator und drücken Sie die „TAN“-Taste.

Anschließend geben Sie den im OnlineBanking angezeigten numerischen Start-Code, der die Auftragsart definiert, sowie die ebenfalls im OnlineBanking angezeigten Daten Ihres Auftrags über die Tastatur des TAN-Generators ein.

Aus diesen Daten wird dann die passende TAN berechnet, mit deren Eingabe anschließend im OnlineBanking der Auftrag bestätigt wird.

Eine detaillierte Darstellung des manuellen Verfahrens im PDF-Format finden Sie hier: Anleitung_Smart-TAN_plus_manuell.pdf

Durch einfaches Vertippen auf der Tastatur des TAN-Generators ist eine Falscheingabe nicht ausgeschlossen. Hierdurch würde dann eine nicht zum OnlineBanking-Auftrag passende TAN generiert werden. Bitte wiederholen Sie die Eingabe und prüfen die Daten sorgfältig.

Vor dem Bestätigen eines Auftrags im PSD OnlineBanking können Sie jedes Mal zwischen dem optischen Sm@rt-TAN-plus-Verfahren ("TAN-Eingabe durch optische Erkennung") und der manuellen Variante ("TAN-Eingabe durch manuelle Erfassung") wählen. Standardmäßig ist das optische Sm@rt-TAN-plus-Verfahren vorausgewählt. Sie können im Bereich "Service/Mein PSD OnlineBanking" diese Voreinstellung ändern. Auch bei geänderter Voreinstellung jedoch ist der Wechsel zur optischen Variante jederzeit möglich.

Nach dreimaliger Falscheingabe einer angeforderten TAN wird das Sm@rt-TAN-plus-Verfahren aus Sicherheitsgründen gesperrt. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an Ihre PSD Bank, die die Sperre wieder aufheben kann. Halten Sie dazu bitte Ihren TAN-Generator und die zugeordnete BankCard bereit, um den ATC-Zähler-Stand Ihres TAN-Generators zu ermitteln. Bitte beachten Sie: Wenn Sie zwei TAN-Verfahren parallel nutzen, werden automatisch beide Verfahren gesperrt.

Wenn die Zahlfunktion der BankCard aufgrund dreimaliger PIN-Fehleingabe gesperrt ist, ist die Nutzung des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens so lange nicht möglich, bis die Karte wieder durch die Bank entsperrt wurde.

Wenn die Zahlfunktion Ihrer BankCard aufgrund eines gemeldeten Kartenverlusts gesperrt ist, wird eine Ersatzkarte erstellt und Ihnen zugesandt. Mit der gesperrten Karte ist die Nutzung des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens nicht mehr möglich.

Zur Nutzung des Verfahrens mit der Ersatzkarte müssen Sie zunächst im PSD OnlineBanking die Kartennummer der neuen BankCard für das Verfahren aktivieren. Dazu klicken Sie im Bereich "Service/ TAN-Verwaltung" hinter dem Sm@rt-TAN-plus-Verfahren auf "Ändern" und wählen die neue BankCard aus. Anschließend bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der ersten Sm@rt-TAN von Ihrer neuen BankCard.

Ja, die Sperre des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens im OnlineBanking hat keinerlei Auswirkungen auf die sonstigen Funktionen der BankCard wie das Geldabheben am Geldausgabeautomat oder die Zahlfunktion mit PIN.

Wird auf dem Chip Ihrer BankCard eine Sm@rt-TAN berechnet, erhält diese auf dem Kartenchip eine fortlaufende interne Nummer, den sogenannten Application Transaction Counter (ATC). Bei jeder errechneten TAN erhöht sich dieser ATC also um eins. Auch bankseitig existiert ein solcher ATC, der Ihrer BankCard zugeordnet ist und der sich bei jeder im OnlineBanking verwendeten TAN ebenfalls um eins erhöht.

Sie können sich der ATC der BankCard auf Ihrem TAN-Generator anzeigen lassen. Drücken Sie dazu die "TAN"-Taste und geben Sie anschließend den Startcode "08" ein. Daraufhin wird ihnen der der aktuelle ATC zusammen mit einer TAN angezeigt.

Wird jede auf dem Chip der BankCard errechnete TAN auch im OnlineBanking verwendet, so entspricht der ATC Ihrer Karte exakt dem ATC im OnlineBanking. Verwenden Sie eine erzeugte TAN jedoch nicht, so erhöht sich nur der ATC auf Ihrer BankCard, der im OnlineBanking jedoch nicht. Überschreitet die Differenz der beiden ATCs einen bestimmten Schwellenwert, wird die von Ihnen erzeugte TAN im OnlineBanking aus Sicherheitsgründen abgelehnt. Sie erhalten die Fehlermeldung „Die eingegebene TAN ist falsch“. In diesem Fall ist eine Angleichung des ATC Ihrer Karte mit dem bankseitigen ATC notwendig, um wieder gültige TANs erzeugen zu können.

Die Angleichung des ATC erfolgt über das PSD OnlineBanking unter “Service/TAN-Verwaltung”. Dort finden Sie hinter der Auflistung des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens die Auswahl "Synchronisieren". Nach dem Aufruf werden Ihnen die Informationen der zugeordneten Karte (Kartennummer, Gültigkeitsdatum etc.) angezeigt. Sie werden aufgefordert, den ATC-Stand Ihrer BankCard (5-stellig) sowie die mit dem ATC auf dem TAN-Generator angezeigte TAN einzugeben. Stecken Sie dazu dazu die zugeordnete BankCard in den TAN-Generator, drücken die "TAN"-Taste und geben anschließend den Startcode "08" ein. Daraufhin wird ihnen der der aktuelle ATC zusammen mit einer TAN angezeigt. Geben Sie die Daten im OnlineBanking ein klicken Sie auf den Button “OK”. 

Sm@rt-TAN plus bietet effektiven Schutz vor missbräuchlicher Verwendung des OnlineBankings  durch Dritte, indem zwei unterschiedliche Kommunikationsmedien (Computer und TAN-Generator mit BankCard) für die Ermittlung einer TAN eingesetzt werden. Die jeweils generierte TAN ist nur für die aktuelle Transaktion und nur für wenige Minuten gültig und kann von Dritten nicht für andere Transaktionen missbraucht werden.
Die Sm@rt-TAN kann ausschließlich mit Ihrer registrierten BankCard errechnet werden - mit einer anderen BankCard als der von Ihnen registrierten können keine gültigen TANs errechnet werden.
Die Anzeige der Auftragsdaten wie z.B. Empfängerkontonummer, -bankleitzahl und Betrag auf dem TAN-Generator bietet Ihnen optimale Kontrollmöglichkeit bezüglich eventueller Manipulationsversuche.

In deutschen Banken sind auch TAN-Generatoren im Umlauf, die mit einem Knopfdruck die Generierung einer TAN ermöglichen. Was sich simpler anhört, ist leider auch weniger sicher, da die so erzeugten Transaktionsnummern nicht an einen bestimmten Auftrag gebunden sind. Zudem bieten Sie nicht die Sicherheit, nur mit Ihrer registrierten BankCard zu funktionieren und zusätzlich die Auftragsdaten anzuzeigen. Ihre Möglichkeit, Manipulationsversuche Krimineller zu entdecken, ist damit geringer.

Ja. Unter Phishing versteht man das Sammeln von TAN-Nummern unter falschem Vorwand durch Kriminelle. Da die Sm@rt-TANs nur wenige Minuten gültig sind und zudem nur die Bestätigung des konkreten Auftrags ermöglichen, für den Sie errechnet wurde, können klassische Phishing-Angriffe bei Nutzung des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens keinen Schaden anrichten.

Mit dem Sm@rt-TAN-plus-Verfahren können Sie Echtzeitangriffe auf Ihre OnlineBanking-Sitzung (sog. Man-in-the-middle-Angriffe) schnell und einfach erkennen und somit zeitnah abwehren.

Bei einem solchen Manipulationsversuch hat sich ein Krimineller über ein Schadprogramm (Trojaner o.Ä.) Zugang zu Ihrem Computer verschafft. Während Ihrer OnlineBanking-Sitzung ändert der Kriminelle für Sie zunächst nicht merkbar die Daten Ihres Bankingauftrags ab. Da im Rahmen des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens aber die konkreten Transaktionsdaten des im OnlineBanking eingegebenen Auftrags (bei einer Überweisung beispielsweise sind dies Empfängerkontonummer, -bankleitzahl und Betrag) angezeigt und von Ihnen geprüft und bestätigt werden müssen, können Sie im Falle eines Falls sofort erkennen, ob hier andere als die von Ihnen eingegebenen Auftragsdaten übermittelt werden. Bestätigen Sie in einem solchen Fall Ihre Transaktion auf gar keinen Fall mit der errechneten TAN, sondern brechen Sie den OnlineBanking-Vorgang ab, sperren Sie umgehend Ihren OnlineBanking-Zugang und melden dies der PSD Bank. Durchsuchen Sie Ihren Rechner nach Viren und Trojanern und entfernen Sie diese. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Fachmann hinzu. Wenden Sie sich anschließend für die Einrichtung eines neuen OnlineBanking-Zugangs an Ihre PSD Bank.

Stimmen die auf dem Display des TAN-Generators angezeigten Auftragsdaten nicht mit den von Ihnen im PSD OnlineBanking eingegeben Angaben überein, liegt wahrscheinlich ein Manipulationsversuch vor. Bestätigen Sie Ihren Auftrag auf gar keinen Fall mit der erhaltenen Sm@rt-TAN, sondern brechen Sie den OnlineBanking-Vorgang ab, sperren Sie umgehend Ihren OnlineBanking-Zugang und melden dies der PSD Bank.  Durchsuchen Sie Ihren Rechner nach Viren und Trojanern und entfernen Sie diese. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Fachmann hinzu. Wenden Sie sich anschließend für die Einrichtung eines neuen OnlineBanking-Zugangs an Ihre PSD Bank.

Nein. Eines der wesentlichen Sicherheitsmerkmale des Sm@rt-TAN-plus-Verfahrens ist die ausschließliche Gültigkeit einer TAN für einen einzigen speziellen Auftrag. Die errechneten TANs sind jeweils nur für den einen Auftrag gültig, für den Sie errechnet wurden - und das auch nur für wenige Minuten. Für andere Aufträge können Sie damit also nicht verwendet werden.