Kredit umschulden: Clever sparen dank neuem Kredit

Kredite sind in den vergangenen Jahren immer günstiger geworden. Das liegt vor allem an den niedrigen Zinsen.

Wenn Sie bereits einen Kredit abgeschlossen haben, kann es sich lohnen, diesen zu überprüfen. Denn wenn Sie umschulden, Ihre Schulden also durch einen anderen Kredit zurückzahlen, können Sie unter Umständen viel Geld sparen. 

Wann macht eine Umschuldung Sinn?

Eine Umschuldung macht vor allem dann Sinn, wenn Ihr Kredit noch einige Jahre läuft, Sie noch einen hohen Betrag zurückzahlen müssen und der Unterschied zwischen dem jetzigen Kreditzins und dem neuen Kredit besonders groß ist.

Ein Beispiel hierfür ist der Dispositionskredit – auch kurz „Dispo“ oder Überziehungskredit genannt. Dieser ist in aller Regel mit Ihrem Girokonto verknüpft.

Da Ihnen dieser immer, also ohne vorherige Absprache mit der Bank, zur Verfügung steht, ist er im Vergleich zu einem Ratenkredit teuer. Nehmen Sie diesen regelmäßig in Anspruch, so ist es sinnvoll, über eine Umschuldung nachzudenken, denn ein Ratenkredit ist in jedem Fall die günstigere Wahl.

Allerspätestens dann, wenn die Gefahr einer finanziellen Schieflage droht, sodass Sie Ihren Kredit nicht mehr zurückzahlen können, sollten Sie ernsthaft über eine Umschuldung nachdenken – denn nur so können Sie Ihre Zinsbelastung senken.

Umschuldung, was heißt das überhaupt?

Wenn Sie umschulden, so nehmen Sie einen neuen Kredit auf und lösen damit Ihren alten Kredit ab.

Ist der neue Kredit günstiger, senken Sie so Ihre monatlichen Kosten, die Sie für den Kredit aufbringen müssen. Je nach Differenz beider Kredite können Sie monatlich viel Geld sparen.

Fallstricke, auf die Sie achten müssen

Bei der Umschuldung Ihres Kredits ist Vorsicht geboten, denn es gibt Fallstricke, die für Sie teuer werden könnten. Das oberste Gebot lautet daher: genau lesen. Denn nur, wenn Sie Ihren Kreditvertrag genau kennen, wissen Sie, was auf Sie zukommt. Alternativ können Sie natürlich auch Unterstützung durch Ihre Bank erfragen und sich beraten lassen.

Mithilfe der Umschuldung möchten Sie Ihren zu teuren Kredit vorzeitig zurückzahlen. Hierbei ist der Zeitpunkt des Kreditabschlusses entscheidend, um zu wissen, ob und in welcher Höhe zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Banken verlangen im Einzelfall nämlich Entschädigungen, wenn Sie Ihren Kredit vorzeitig zurückzahlen.

Wichtig sind für Sie die folgenden Daten:

  • Kredit bis zum 10. Juni 2010: In diesem Fall geben die vertraglichen Vereinbarungen Auskunft über die Höhe der zu zahlenden Entschädigung. Mit etwas Glück gibt es keine Regelungen, entfällt die Entschädigung also.
  • Kredit nach dem 10. Juni 2010: Hier sind zwar ebenfalls die vertraglichen Regelungen maßgeblich, doch gibt es jetzt einen allgemeingültigen Höchstbetrag. Bei einer Restlaufzeit von maximal 12 Monaten beträgt die Entschädigung maximal 0,5 % des noch zu zahlenden Betrags. Läuft der Kredit länger als 12 Monate, ist eine Entschädigung von bis zu 1 % erlaubt.

Schritt für Schritt: So schulden Sie um

  1. Lesen Sie sich Ihren bestehenden Kreditvertrag genau durch und klären Sie für sich folgende Fragen:
    • Wie viel haben Sie von Ihrem Kredit bereits abbezahlt – wie hoch ist also Ihre sogenannte Restschuld?
    • Wird eine Entschädigung bei vorzeitiger Rückzahlung fällig und, wenn ja, wie hoch fällt diese aus?
    • Lohnt sich die Umschuldung dann überhaupt noch?
  2. Informieren Sie sich gezielt über Umschuldungskredite und holen Sie sich Angebote ein. Vergleichsportale können Ihnen dabei helfen. Doch Vorsicht: Nutzen Sie unbedingt mehrere Vergleichsportale und lesen Sie auch das Kleingedruckte, um teure Überraschungen zu vermeiden. Dazu zählt beispielsweise die Nennung des Effektivzinses, denn nur so können Sie den neuen mit Ihrem alten Kredit überhaupt einigermaßen vergleichen.
  3. Rechnen Sie alle Kosten zusammen: Hierfür verwenden Sie die Summe der Raten, die bei Ihrem jetzigen Kredit noch ausstehen, und ziehen Sie davon den Kostenbetrag ab, den Sie für den neuen Kredit bezahlen müssen. Die Differenz stellt in Euro die Ersparnis dar, die Sie durch die Umschuldung erzielen können.
  4. Kontaktieren Sie Ihre jetzige Bank und legen Sie ihr Ihre Berechnungen vor. Möglicherweise macht Ihnen Ihre Bank ein ähnliches oder sogar besseres Angebot, sodass sich eine Umschuldung nicht mehr lohnt.
  5. Nehmen Sie im Fall der Fälle den neuen Kredit auf. Wenn die Kosten des neuen Kredites geringer sind als die Ihres aktuellen und Ihre jetzige Bank Ihnen kein günstigeres Kreditangebot macht, nehmen Sie den neuen günstigeren Kredit auf und lösen Sie damit Ihren Altkredit ab. Fragen Sie in diesem Zusammenhang Ihre alte Bank auch, ob sie einen sogenannten Kreditwechselservice anbietet: Dabei füllen Sie eine Vollmacht aus, sodass Ihre neue Bank den Kredit bei Ihrer alten Bank ablösen kann.