Autokredit

Die smarte Form der Finanzierung

Viele von uns sind aus den unterschiedlichsten Gründen auf ein Auto angewiesen: sei es für den täglichen Weg zur Arbeit, um die Kinder zum Sportverein zu bringen oder um Einkäufe und Besorgungen bequem zu erledigen.

Egal, ob lang ersehntes Traumauto oder praktisches Fortbewegungsmittel im Alltag: Schon die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Modell ist schwer genug.

Deshalb erklären wir Ihnen, wie Sie ganz einfach die bestmögliche Finanzierung für Ihr Auto finden und worauf Sie dabei achten müssen.

Was ist ein Autokredit?

Sofern Sie den Kaufpreis nicht auf der hohen Kante haben, müssen Sie sich Gedanken um einen Kredit machen: Hier kommt der sogenannte Autokredit ins Spiel.

Die gängigste Form des Autokredits ist ein Ratenkredit, häufig mit besonders günstigen Konditionen, denn Ihr Fahrzeug ist die Sicherheit für die Bank. Dadurch kann die Bank den sonst üblichen Risikozuschlag reduzieren.

Daneben gibt es weitere Finanzierungsarten. Egal, welche Variante Sie wählen, entscheidend sind letztlich die Gesamtkosten. Da die Kreditsumme vergleichsweise hoch ist, lohnt es sich zu vergleichen.

Die Finanzierungsarten

So unterschiedlich Automodelle sind, so verschieden sind auch die Finanzierungsarten.

Grundsätzlich unterscheidet man dabei drei Arten:

  1. Ratenfinanzierung
  2. Drei-Wege-Finanzierung
  3. Ballonfinanzierung

1. Ratenfinanzierung

Bei der Ratenfinanzierung handelt es sich um den klassischen Ratenkredit, der jedoch zweckgebunden ist. Das bedeutet, dass dieser für den Kauf eines Fahrzeugs vorgesehen ist. Deshalb müssen Sie den Erwerb auch nachweisen.

Bei dieser Kreditvariante sind alle Raten gleich hoch, sodass Ihre monatliche Belastung immer gleich hoch ist.

Im Vergleich zu anderen Ratenkrediten ist dieser günstiger, da Ihr Fahrzeug selbst die Sicherheit für die Bank ist. Können Sie also Ihre Rate nicht mehr bezahlen, zieht die Bank Ihr Auto ein. Denn der Restwert Ihres Wagens entspricht oftmals den in etwa noch ausstehenden Raten.

Diese Finanzierungsart ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie vorhaben, Ihr Auto zu behalten.

2. Drei-Wege-Finanzierung

Bei der sogenannten Drei-Wege-Finanzierung (auch Drei-Wege-Kredit genannt) zahlen Sie einen Teil des Fahrzeugwertes an. Es folgen monatliche Raten, die vergleichsweise niedrig sind.

Wenn die Finanzierung beendet ist, das ist oftmals nach drei bis vier Jahren der Fall, können Sie zwischen drei Wegen wählen:

  1. Sie kaufen den WagenWenn Sie das Auto nach den ersten drei bis vier Jahren der Finanzierung behalten wollen, müssen Sie es kaufen. Bedeutet also, dass Sie den noch offenen Betrag der Finanzierung tilgen müssen.Möglich wird das durch eine besonders hohe Schlussrate. Erst so kann der noch fällige Betrag gezahlt und das Auto erworben werden.
  2. Sie finanzieren den Wagen mit einem neuen KreditWenn die hohe Schlussrate für Sie keine Option ist, können Sie auch auf eine anschließende Finanzierung setzen. Sie müssen also einen neuen Kredit finden.Um einen günstigen Kredit zu finden, mit dem Sie Ihr Auto weiterhin finanzieren können, ist ein Preisvergleich sinnvoll. Denn nicht immer ist das Angebot, das Ihnen Ihr Autohaus macht, das günstigste. Holen Sie sich daher verschiedene Angebote ein und vergleichen Sie diese miteinander. Online-Vergleichsportale helfen Ihnen dabei.
  3. Sie geben das Fahrzeug an den Händler zurückAls letzte Option bleibt die Rückgabe des Fahrzeugs an den Händler. Sie können das Fahrzeug allerdings nur dann zurückgeben, wenn Sie die im Vertrag genannten Bedingungen erfüllen. Dazu zählen beispielsweise, dass Sie die vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten haben, der Wagen keine Schäden hat und gepflegt ist. Erfüllt Ihr Fahrzeug diese Bedingungen nicht (mehr), so kommen weitere Kosten auf Sie zu.

Unterm Strich ist die Drei-Wege-Finanzierung recht kostspielig. Zwar sind die monatlichen Raten niedrig, doch dadurch ist auch die Tilgung gering. Die Abschlusszahlung müssen Sie mitfinanzieren.

3. Ballonfinanzierung

Unter einer Ballonfinanzierung – auch Schlussratenkredit genannt – versteht man Kredite mit einer besonders hohen Einmalzahlung am Ende der Laufzeit.

Im Vergleich zum Ratenkredit sind die monatlichen Raten zwar niedrig, doch insgesamt gesehen ist diese Finanzierungsart sehr teuer.

Das liegt nicht nur an der hohen Schlusszahlung, sondern vor allem daran, dass die Schlussrate über die gesamte Laufzeit verzinsen müssen. Das macht die Finanzierung sehr teuer, sodass Sie im Vergleich zum Ratenkredit (je nach Gesamtsumme) mehrere Hundert Euro draufzahlen.

Auch bei dieser Variante zahlen Sie einen Teil des Fahrzeugwertes an. Es folgen über Jahre hinweg vergleichsweise geringe Raten, sie sind niedriger als die des Ratenkredits. Den Abschluss der Finanzierung bildet die einmalige Schlussrate, die vergleichsweise hoch ausfällt.

Finanzierung über das Autohaus

Häufig sind Finanzierungen, die Sie über das Autohaus abschließen, an bestimmte Bedingungen geknüpft: Dazu zählt beispielsweise, dass Sie Ihr Auto während der Kreditlaufzeit für Wartung und Reparatur in eine Vertragswerkstatt bringen müssen.

In der Regel sind Wartungen und Reparaturen in der Vertragswerkstatt jedoch teurer als bei einer freien Werkstatt. Ob es solche Bedingungen gibt und wie sie im Detail aussehen, lesen Sie im Kreditvertrag.

Hinzu kommt, dass Sie als Barzahler häufig noch Rabatte aushandeln können, das fällt weg, wenn Sie direkt über Ihr Autohaus die Finanzierung abschließen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, den Kredit bei einer Bank abzuschließen und das Fahrzeug bar zu bezahlen.

Kredit-Angebote vergleichen

Haben Sie sich für eine Finanzierungsart entschieden, so gilt es nun, Preise und Angebote zu vergleichen.

Das Praktische: Im Internet können Sie mithilfe von Vergleichsportalen unterschiedliche Angebote miteinander vergleichen.

Doch Vorsicht: Achten Sie dabei unbedingt auf das Kleingedruckte, denn nicht immer lassen sich die Angebote eins zu eins miteinander vergleichen. Das liegt vor allem an unterschiedlichen Laufzeiten und Gebührenmodellen.

Machen Sie sich klar, wie Sie finanzieren möchten, und rechnen Sie genau durch, was Sie sich leisten können.

 

Nehmen Sie für eine geringere monatliche Belastung höhere Kosten in Kauf? Dann kommen die Drei-Wege-Finanzierung oder die Ballonfinanzierung infrage.

Möchten Sie dagegen geringe Gesamtkosten, so ist der Ratenkredit die richtige Wahl. Dieser hat gleich mehrere Vorteile:

  • Im Vergleich zur Drei-Wege- und Ballonfinanzierung besonders günstig
  • Ihre finanzielle Belastung ist durch die gleich hohen monatlichen Raten immer gleich
  • Sie behalten den Überblick über Ihre Finanzen.
  • Keine besonders hohe Schlussrate, die Sie möglicherweise in finanzielle Schieflage bringen könnte.
  • Nach Ablauf der Kreditlaufzeit gehört das Fahrzeug Ihnen.